Chronik

2016 Das Jahr 2016 stand im Zeichen der Veränderungen. Am Frühlingskonzert konnte die neue Uniform und Vereinsfahne dem Publikum präsentiert werden. Das Konzert fand gemeinsam mit Spezialgast Lisa Stoll am Alphorn und zum ersten Mal im Eventsaal des Hotels Swiss Star statt. Erfolgreich war die Harmonie am eidgenössischen Musikfest in Montreux, wo sie in der 3. Stärkeklasse teilnahm (Aufgabenstück 288/300, Selbstwahlstück 263/300, Marschmusik 238/300). Die Verleihung des Vereinspreis Wetziker Flamme 2016 der Stadt Wetzikon erfüllte uns mit Stolz und Befriedigung für ein funktionierendes Vereinsleben. Mit himmlischen Klängen und gemeinsam mit Tenor Roger Widmer liess die Harmonie das Jahr dann am Kirchenkonzert ausklingen.

2017 Das Frühlingskonzert stand unter dem Motto „Hoch Hinaus“, fand gemeinsam mit den Luftakrobatinnen von Ars Volandi sowie der Cellistin Therese Hauser statt und wurde zum ersten Mal an zwei Tagen durchgeführt. Mit den Sommerkonzerten besuchte die Harmonie an teils neuen Standorten die Bewohner Wetzikons, wobei die mit Grill erweiterte Gastwirtschaft grossen Zuspruch fand. Zudem war die Harmonie bei diversen Anlässen wie dem Stadtfest, dem Veteranentag in Rafz oder an Auftritten wie bei der Raiffeissen GV und der Berchtoldsveranstaltung von Altbundesrat Christoph Blocher präsent. Auf die Harmonie-Reise nach Strassburg und in den Europapark folgte das Winterkonzert mit dem Thema „Colorum“.

2018 Gemeinsam mit dem Feuerkünstler Foyk (Thomas Reich) und dem Gewinner des Kulturpreises chapeau!wetzikon Manuel Leuenberger am Marimbaphon stand das Frühlingskonzert unter dem Motto „Harmonie in Fire“. Nebst Auftritten in der ARA, am Muttertag oder im Rahmen unserer Sommerkonzerte organisierte die Harmonie Ende August den erstmals stattfindenden Zürcher Oberländer Musikantentreff mit Veteranenehrung in der ZOM Eventhalle.Im Herbst folgte die Harmonie der Einladung des MV Lottstetten zum Schlachtfest und begeisterte das deutsche Publikum mit teilweise neu einstudiertem Repertoire. Zum Jahresende wurde das Winterkonzert zum Thema „Akkordissima“ durch Akkordeonistin Alexandra Kern bereichert.
 

Zur Chronik in Wetzipedia